Ev. Psychologische Beratungsstelle Crailsheim
  Wie wir arbeiten
 


Das erste Gespräch:

Nicht immer können Ratsuchende genau formulieren, was sie in einer Beratung erreichen möchten. Deshalb hört die Beraterin/der Berater zunächst zu und versucht zu verstehen und im Gespräch zu klären, was das Anliegen und das Ziel der Beratung sein sollen. Manche Ratsuchende nutzen den einfachen Zugang zu unserem Angebot, um sich in einer schwierigen Situation Orientierungshilfe zu holen und benötigen nur einige wenige Gespräche. Manchmal mündet ein erstes Gespräch auch in der Empfehlung, zu einer anderen Stelle Verbindung aufzunehmen.

 

Beratungsverlauf:

Die meisten Ratsuchenden erleben sich in ihren Problemsituationen gefangen, ohne Wahlmöglichkeiten im eigenen Handeln zu sehen. Beratung zielt darauf ab, den Blickwinkel zu erweitern durch

  • besseres Verstehen der eigenen Situation,
  • probeweises Einnehmen anderer, neuer Standpunkte,
  • Entdecken und Kennenlernen bisher ungenutzter Fähigkeiten,
  • Entwickeln und schrittweises Ausprobieren von neuem Verhalten.

Manchmal löst dies Angst aus und braucht seine Zeit. Die Häufigkeit der Beratungsstunden ist deshalb von Fall zu Fall unterschiedlich, und sie erfordert immer die aktive Mitarbeit der Ratsuchenden.

 

 

 

Datenschutz/Verschwiegenheitspflicht:

Beratungsgespräche bedürfen einer vertrauensvollen Atmosphäre. Jede Beraterin/jeder Berater ist zu Verschwiegenheit verpflichtet. Es ist deshalb für uns selbstverständlich, dass wir keine Informationen an Dritte weitergeben. Aufzeichnungen und Unterlagen für den Beratungsverlauf werden von uns gemäß den Datenschutzbestimmungen so gesichert, dass andere Personen als wir selbst keinen Zugang dazu haben.




Wie kooperieren wir mit anderen Institutionen (Vernetzung)?

Eine gute Vernetzung mit andern Institutionen im kirchlichen und sozialen Bereich sowie der Austausch über Arbeitsweisen, Möglichkeiten und Grenzen ist die Grundlage dafür, dass Anfragen verschiedenster Art in die richtigen Bahnen gelenkt und den ratsuchenden Menschen Umwege erspart werden können.

Manchmal ist es sinnvoll, mit andern Institutionen zusammenzuarbeiten (Kindergarten, Schule, Jugendamt, Ärzte). Dazu bedarf es jedoch Ihres ausdrücklichen Einverständnisses.

Zum Thema Vernetzung veranstalteten wir im November 2008 einen Kongress. Dieser hatte die Aufgabe alle sozialen Dienste im Crailsheimer Raum in Kontakt zu bringen, um die Vernetzung herzustellen, bzw. weiter zu entwickeln.

 
  Heute waren schon 7 Besucher (29 Hits) hier!